Hunderassen

Es gibt 343 verschiedene Hunderassen. Für jeden Geschmack und für jedes Einsatzgebiet findet sich eine Hunderasse.

Labrador Retriever

 

 

 

Möchtest du über deine Hunderasse berichten, dann mach mit, wie erfährst du in dem Artikel Hunderassen-Porträt. In der Kategorie Mitmachen.

 

 

 

Die verschiedenen Hunderassen werden in Gruppen unterteilt:

Gruppe 1: Hüte- und Treibhunde

Schäferhund

Zu dieser Gruppe zählen alle Hunderassen, die dafür gezüchtet werden und wurden, Nutzvieh zu hüten oder zu treiben. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Menschen nötig.Die Hütehunde sind Hunde, die vielseitig einsetzbar und intelligent sind. Siehe z.B. Schäferhunde, die als Blindenhunde eingesetzt werden. Sie benötigen einen schwach ausgeprägten Jagdtrieb. Durch ruhige, schleichende Bewegungen verhindern sie Panik- und Fluchtreaktionen der zu hütenden Herden. Charakteristisch ist auch das “Starren”, mit dem z.B. Schafe unter Kontrolle gebracht werden.Diese Hunde sind wahre Arbeiter, sie benötigen Beschäftigung und Förderung. Am Besten wäre natürlich eine Herde Schafe zum Hüten! Wenn keine Schafe vorhanden sind, sollte man mit diesen Hunden Hundesport, z.B. Agility, Obedience machen.Treibhunde sind dafür gezüchtet, Tiere über längere Strecken zu treiben. Auch das Aufstöbern von Tieren, die sich von der Herde entfernt haben, gehört zu ihren Aufgaben.

Herdenschutzhunde, sind selbständige Arbeiter, die die Herde bewachen und verteidigen.

Zu den Hüte- und Treibhunden gehören:

  • Australian Cattle Dog
  • Australian Kelpie
  • Australian Shepherd

    Australian Shepherd

  • Australian Stumpy Tail Cattle Dog
  • Bearded Collie
  • Belgischer Schäferhund
  • Bergamasker
  • Berger de Beauce
  • Berger de Brie (Briard)
  • Berger de Picardie
  • Berger des Pyrenees (Kurz- und Langhaar)(Pyrenäen Schäferhund)
  • Bobtail (Old English Sheepdog)
  • Border Collie
  • Bouvier des Ardennes
  • Bouvier des Flandres
  • Briard
  • Ca de Bestiar
  • Cao da Serra de Aires
  • Ciobanesc Romanesc Carpatin
  • Ciobanesc Romanesc Mioritic (Mioritic)
  • Collie (Kurz- und Langhaar)
  • Deutscher Schäferhund (Lang- und Stockhaar)
  • Gos d’Atura Catala
  • Groenendael
  • Holländischer Schäferhund (Kurz-, Rauh- und Langhaar)
  • Hrvatski Ovcar
  • Komondor
  • Kuvasz
  • Laekenois
  • Malinois
  • Mallorca Schäferhund
  • Maremmen-Abruzzen-Schäferhund
  • Mudi

    Bouvier des Flandres

  • Perro de Pastor Catalan
  • Perro de Pastor Mallorquin
  • Polski Owczarek Nizinny (PON)
  • Polski Owczarek Podhalanski
  • Puli
  • Pumi
  • Romanian Carpathian Shepherd Dog
  • Romanian Mioritic Shepherd Dog
  • Saarloos Wolfhond
  • Schapendoes
  • Schipperke
  • Shetland Sheepdog
  • Slovensky Cuvac
  • Südrussischer Owtscharka
  • Tervueren
  • Tschechoslowakischer Wolfshund
  • Weißer Schweizer Schäferhund
  • Welsh Corgi Cardigan
  • Welsh Corgi Pembroke

Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde u.a. Rassen

Deutsche Dogge

Pinscher und Schnauzer sind Haushunde, die für verschiedene Verwendungszwecke gezüchtet werden. Sie sind ihrem Herrchen oder Frauchen treu ergeben und besitzen einen ausgeprägten Schutztrieb. Zu ihren Aufgaben gehört Wachsamkeit und das Aufstöbern und Jagen von Kleintieren, durch diese Jagd schützen sie die Hofbewohner vor Krankheiten. Die Schnauzer begleiteten die Fuhrleute, bewachten Kutschen und Pferde, früher wurden sie auch “Rattler” genannt, was auf ihre Vorliebe für die Rattenjagd hinweist. Pinscher dagegen bewachten Haus und Hof. Auch sie waren Spezialisten auf dem Gebiet der Mäuse- und Rattenjagd.

Molosser sind große, schwere Hundeschläge, zu denen auch die Doggen gehören. Sie sind große Schutzhunde und Leibwächter.

Auch die Schweizer Sennenhunde haben einen ausgeprägten Schutztrieb. Sie sind Wach- und Hofhunde. Beim Viehtrieb waren sie ebenso zu gebrauchen, wie beim Ziehen des Milchkarren.

Zu den Pinscher und Schnauzer- Molossoide-Schweizer Sennenhunde u.a. Rassen gehören:

  • Affenpinscher
  • Aidi
  • Anatolischer Hirtenhund
  • Appenzeller Sennenhund

    englische Bulldogge

  • Atlas Berghund
  • Berner Sennenhund
  • Bordeauxdogge
  • Boxer
  • Broholmer
  • Bulldog
  • Bullmastiff
  • Ca de bou
  • Cane Corso
  • Cao da Serra da Estrela
  • Cao de Castro Laboreiro
  • Cao Fila de Sao Miguel
  • Cimarron Uruguayo
  • Ciobanesc Romanesc de Bucovina
  • Danish-Swedish Farmdog
  • Deutsche Dogge
  • Deutscher Boxer
  • Deutscher Pinscher
  • Do Khyi

    Zwergschnauzer

    Zwergschnauzer

  • Dobermann
  • Dogo Argentino
  • Dogo Canario
  • Entlebucher Sennenhund
  • Fila Brasileiro
  • Großer Schweizer Sennenhund
  • Hollandse Smoushound
  • Hovawart
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Kraski Ovcar
  • Landseer
  • Leonberger
  • Mallorca Dogge
  • Mastiff
  • Mastrin de los Pirineos
  • Mastin Espanol
  • Mastino Napoletano
  • Mittelasiatischer Owtscharka
  • Neufundländer
  • Perro Dogo Mallorquin
  • Pyrenäen Berghund
  • Rafeiro do Alentejo

    Hovawart

  • Riesenschnauzer
  • Rottweiler
  • Sarplaninac
  • Schnauzer
  • Schwarzer Terrier
  • Shar Pei
  • Southeastern European Shepherd
  • St. Bernhardshund
  • Tornjak
  • Tosa Inn
  • Uruguayischer Cimarron
  • Zentralasiatischer Owtscharka
  • Zwergpinscher
  • Zwergschnauzer
  • Östereichischer Pinscher

Gruppe 3: Terrier

West Highland White Terrier

 

Die Terrier werden in Hochläufige, Niederläufige, Bullartige und Zwerg Terrier unterteilt. Allen gemein ist jedoch, dass sie kleine bis mittelgroße Hunde sind. Sie wurden als Jagdhunde, die Füchse und Dachse aus ihrem Bau treiben sollten gezüchtet. Diese Arbeit erfordert Hunde, die eigenständig arbeiten, eigensinnig sind und manchmal auch einen Sturkopf haben.

Viele Rassen, z.B. der Jack Russel Terrier jagten auf den Höfen die Ratten und schützen die Hofbewohner damit vor Krankheiten.

Zu den Bullartigen zählen viele der sogenannten Kampfhunde, die durch ihre geringe Aggressionsschwelle und ihrem sich Festbeißen, für Hundekämpfe eingesetzt wurden. Dazu gesagt werden muss aber, dass diese Hunde freundliche Hausgenossen sind, die nur in den falschen Händen gefährlich werden können.

Zu den Terriern gehören:

Cairn Terrier

  • Airedale Terrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Australian Silky Terrier
  • Australian Terrier
  • Bedlington Terrier
  • Border Terrier
  • Brasilianischer Terrier
  • Bull Terrier
  • Cairn Terrier
  • Cesky Terrier
  • Dandie Dinmont Terrier
  • Deutscher Jagdterrier
  • English Toy Terrier (Black and Tan)
  • Foxterrier (Draht- und Glatthaar)
  • Irish Soft Coated Wheaten Terrier
  • Irish Terrier

    Deutscher Jagdterrier

  • Jack Russel Terrier
  • Japanischer Terrier
  • Kerry Blue Terrier
  • Lakeland Terrier
  • Manchester Terrier
  • Miniature Bull Terrier
  • Norfolk Terrier
  • Norwich Terrier
  • Parson Russel Terrier
  • Scotish Terrier
  • Sealyham Terrier
  • Skye Terrier
  • Staffordshire Bull Terrier
  • Welsh Terrier
  • West Highland White Terrier
  • Yorkshire Terrier

Gruppe 4: Dachshunde

Dachshunde sind niederläufige Jagdhunde, die für die Jagd unter der Erde, zum Stöbern und für die Schweißarbeit gezüchtet wurden. Auch Zuhause sind sie aufmerksame Wächter. Dachshunde werden auch Dackel oder Teckel genannt.

Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp

Bei den Spitzen wird zwischen europäischen und asiatischen Rassen unterschieden, die mit wenigen Ausnahmen nicht miteinander verwandt sind. Spitze haben einen relativ kleinen Kopf mit spitzer Schnauze und kleinen aufrecht stehenden Ohren. Die Rute ist geringelt, entweder nach oben oder seitlich. Sie sind bellfreudig, misstrauisch gegenüber Fremden und gute Wachhunde. Die Spitze besitzen fast keinen Jagdtrieb. Auch haben alle eine dichte Unterwolle.

Schlittenhund

Zu dieser Gruppe zählen auch die nordischen Schlitten-, Jagd-, sowie die nordischen Wach- und Hütehunde. Sie alle besitzen eine dichte Unterwolle, teilweise auch behaarte Pfotenunterseiten. Sie werden als Schlittenhunde, Jagdhelfer und Hüter der Rentierherden genutzt. Es sind unabhängige Hunde, die dem Menschen freundlich gesinnt sind, jedoch ihre Eigenständigkeit bewahren. Dies sind sicher keine Hunde für den Ersthundebesitzer.

Unter Rassen des Urtyps versteht man die Urrassen des Haushundes, wie z.B. Canaan Dog, Peruanischer Nackthund

Diese Rassen gehören zur Gruppe 5:

  • Akita
  • Alaskan Malamute
  • Amerikanischer Akita
  • Basenji
  • Buhund
  • Canaan Dog (Kanaan Hund)
  • Chow Chow
  • Cirneco dell’Etna
  • Deutsche Spitze
  • Eurasier
  • Finnenspitz
  • Finischer Lapphund (Snomenlapinkoira)
  • Grossspitz
  • Grönlandhund
  • Hokkaido
  • Islandhund
  • Japan Spitz
  • Jämthund
  • Kai
  • Karelischer Bärenhund
  • Kishu
  • Kleinspitz
  • Korea Jindo Dog
  • Laika (Ostsibirisch/Russisch-europäisch/Westsibirisch)
  • Lapinporokoira
  • Lundehund
  • Mittelspitz
  • Norrbottenspets
  • Norwegischer Buhund
  • Norwegischer Elchhund (grau/schwarz)
  • Perro sin Pelo del Peru (Peruanischer Nackthund)
  • Pharaoh Hound
  • Podenco Canario
  • Podenco Ibicenco
  • Podenco Portugues
  • Samojede
  • Schwedischer Elchhund
  • Schwedischer Lapphund
  • Schwedischer Wallhund
  • Shiba
  • Shikoku
  • Siberian Husky
  • Spitz
  • Suomenlapinkoira
  • Taiwan Dog
  • Thai Bangkaew Dog
  • Thai Ridgeback Dog
  • Volpino Italiano
  • Västgötaspets
  • Wolfsspitz
  • Xoloitzcuiuthe
  • Zwergspitz

Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen

Lauf-, Schweißhunde und verwandte Rassen wurden speziell für die Jagd gezüchtet.

Laufhunde sollen Wild über lange Strecken verfolgen. Diese Hunde werden auch als Bracken bezeichnet. Manche Laufhunde aus südlichen Regionen ähneln eher Windhunden, andere können von ihrem Typ eher Pinscherähnlich wirken. Die Aufgabe bei der Jagd besteht darin, in der Meute Fährten von Kleinwild im Unterholz zu Spüren und laut bellend dieser Fährte folgen. Allen Laufhunden gemein ist die hohe soziale Verträglichkeit, die sich auch schon durch das gemeinsame Fährten in der Meute zwangsläufig ergibt. Diese Hunde haben logischerweise einen hohen Jagdtrieb!

Schweißhunde haben die Aufgabe, verletztes, verwundetes Wild aufzuspüren. “Schweißen” steht im Jägerlatein für bluten. Diese Hunde arbeiten allein und leise, spüren eine Fährte auf, folgen dieser und bellen erst, wenn sie das Tier gefunden haben.

Zu dieser Gruppe gehören:

  • Alpenländische Dachsbracke
  • American Foxhound
  • Anglo-francais de petite venerie

    Dalmatiner

  • Ariegeois
  • Basset Artesien Normand
  • Basset bleu de Gascogne
  • Basset fauve de Bretagne
  • Basset Hound
  • Bayrischer Gebirgsschweißhund
  • Beagle
  • Beagle Harrier
  • Berner Laufhund
  • Berner Niederlaufhund
  • Billy
  • Black and tan Coonhound
  • Bloodhound
  • Bosanski Ostrodlaki Gonic-Barak
  • Brandlbracke
  • Briquet Griffon Vendeen
  • Chien d’Artois
  • Crnogorski Planinski Gonic
  • Dalmatiner
  • Deutsche Bracke
  • Dreifarbiger Serbischer Laufhund
  • Drever
  • Dunker
  • Erdelyi Kopo
  • Finnischer Laufhund (Suomenajokoira)
  • Foxhound
  • Francais blanc et noir
  • Francais blanc et orange
  • Francais tricolore
  • Gascon Saintougeois
  • Gonczy Polski
  • Grand anglo-francais blanc et noir
  • Grand anglo-francais tricolore
  • Grand Basset Griffon Vendeen
  • Grand bleu de Gascogne
  • Grand Gascon Saintongeois
  • Grand Griffon Vendeen
  • Griffon Bleu de Gascogne
  • Griffon fauve de Bretagne
  • Griffon nivernais
  • Haldenstövare
  • Hamiltonstövare
  • Hannoverscher Schweisshund
  • Harrier
  • Hellinikos Ichnilatis
  • Hygenhund
  • Istarski Kratkodlaki Gonic
  • Istarski Ostrodlaki Gonic
  • Jura Laufhund
  • Kurz- und Rauhhaarige Istrianer Bracke
  • Luzerner Laufhund
  • Montenegrischer Gebirgslaufhund
  • Ogar Polski
  • Otterhound
  • Petit Basset Griffon Verdeen
  • Petit bleu de Gascogne
  • Petit Gascon Saintougeois
  • Poitevin
  • Porcelaine
  • Posavski gonic
  • Rhodesian Ridgeback
  • Sabueso Espanol
  • Save-Bracke
  • Schillerstövare
  • Schwarzwildbracke
  • Schwyzer (Nieder-) Laufhund
  • Segugio italiano a pelo forte
  • Segugio italiano a pelo raso
  • Serbischer Laufhund
  • Serbski Gonic
  • Slovensky Kopov
  • Smalandsstövare
  • Srpski Trobojni Gonic
  • Steirische Rauhhaarbracke
  • Stichelhaariger Bosnischer Laufhund
  • Tiroler Bracke
  • Vieräugl
  • Westfällische Dachsbracke
  • Österreichische Glatthaarige Bracke

Gruppe 7: Vorstehhund

Weimaraner

Hunde dieser Gruppe sind Jagdhunde, die durch “Vorstehen”, also Verharren, ohne einen Laut zu geben, dem Jäger anzeigen, dass sich vor ihm Wild befindet. Sie dürfen das Wild nicht aufjagen, sondern nur auf vorhandenes Wild aufmerksam machen.

Zu dieser Gruppe gehören:

  • Bracco Italiano
  • Braque d’ Auvergne
  • Braque de l’Ariege
  • Braque du Bourbonnais
  • Braque francais type Gascogne

    Gordon Setter

  • Braque francais type Pyrenees
  • Braque Saint-Germain
  • Cesky Fonsek
  • Deutsch Drahthaar
  • Deutsch Kurz- und Langhaar
  • Deutsch Stichelhaar
  • Drentsche Patrijshond
  • English Pointer
  • English Setter
  • Epagneul Bleu de Picardie
  • Epagneul Breton
  • Epagneul de Pont-Andemer
  • Epagneul francais
  • Epagneul Picard
  • Gammel Dansk Honsehund

    Magyar Vizsla

  • Gordon Setter
  • Griffon Korthals
  • Großer Münsterländer Vorstehhund
  • Irish Red and White Setter
  • Irish Red Setter
  • Kleiner Münsterländer
  • Magyar Vizsla (Draht- und Kurzhaar)
  • Perdigueiro Portugues
  • Perdiguero de Burgos
  • Pudelpointer
  • Slowakischer Rauhbart (Slovensky Hrubosrsty Stavac)
  • Spinone Italiano
  • Stabyhoun
  • Weimaraner

Gruppe 8: Apportierhunde, Stöberhunde und Wasserhunde

Labrador Retriever

Alle Hunde dieser Gruppe sind Jagdhunde, denen die triebhafte Anlage zum Apportieren oder Stöbern im Blut liegt.

Apportierhunde wurden dafür gezüchtet, angeschossenes Wild

zu apportieren und dem Jäger zu bringen. Dieses Wild wurde vorsichtig apportiert, mit weichem Maul, damit das Wild nicht beschädigt wurde.

Golden Retriever

Stöberhunde suchen selbstständig in unübersichtlichem Gelände nach Wild und treiben dieses dem Jäger zu.

Wasserhunde unterstützen Fischer und Jäger in Wasserwildrevieren.

Hunde die zu dieser Gruppe gehören sind:

  • American Cocker Spaniel
  • American Water Spaniel
  • Barbet
  • Cao de Agua Portugues
  • Chesapeake Bay Retriever
  • Clumber Spaniel
  • Curly Coated Retriever
  • Deutscher Wachtelhund

    Nova Scotia Duck Tolling Retriever

  • English Cocker Spaniel
  • Field Spaniel
  • Flat Coated Retriever
  • Golden Retriever
  • Irish Water Spaniel
  • Kooikerhondje
  • Labrador Retriever
  • Lagotto Romagnolo
  • Nova Scotia Duck Tolling Retriever
  • Perro de agua espanol
  • Sussex Spaniel
  • Welsh Springer Spaniel
  • Wetterhoun

Gruppe 9: Gesellschaft- und Begleithunde

Gesellschafts- oder Begleithunde leisten dem Menschen Gesellschaft, begleiten ihn und dienen als Sozialpartner. Es sind kleine Hunde, die oft ein langes weiches Fell haben. Gezüchtet wurden sie für die

Pudel

adligen Damen, die sich ihre Zeit mit den

Schosshunden vertreiben konnten. Die Hunde haben einen freundlichen Charakter, ein hübsches Aussehen, sind anhänglich und ihrem Besitzer zugetan.

Nach den VDH-Richtlinien gilt ein Hund als Begleithund, wenn er die Begleithundprüfung bestanden hat.

Zur Gruppe 9 gehören:

  • Belgischer Griffon
  • Bichon a poil frise
  • Bologneser
  • Bolonka Zwetna (nationale Rasse)
  • Boston Terrier
  • Brüsseler Griffon
  • Cavalier King Charles Spaniel

    Coton de Tulear

    Coton de Tulear

  • Chihuahua
  • Chinese Crested Dog
  • Coton de Tulear
  • Französiche Bulldogge
  • Havaneser
  • Japan Chin
  • King Charles Spaniel
  • Kontinentaler Zwergspaniel
  • Kromfohrländer
  • Lhasa Apso
  • Löwchen
  • Malteser
  • Mops
  • Papillon
  • Pekinese
Mops

Mops

  • Petit Brabaucon
  • Phalene
  • Prager Rattler (nationale Rasse)
  • Pudel
  • Russkiy Toy (Kurz- und Langhaar)
  • Shih Tzu
  • Tibet Terrier
  • Tibet Spaniel

Gruppe 10: Windhunde

Besonders in Steppen- und Wüstengebieten in südlichen Ländern wurden Windhunde für die Hetzjagd eingesetzt. Es sind leichtfüßige, schnelle Hunde, die Jagd auf Hasen oder Gazellen machen. Durch die lange Verfolgung ihrer Beute benötigen sie ein großes Herz- und Lungenvolumen und einen leichten, aber musulösen Körperbau. Sie besitzen meist einen Rundrücken und tragen die Rute eingeklemmt zwischen den Beinen. Diese Merkmale werden von anderen Hunden oft als Angstmerkmale interpretiert und es können dadurch Probleme entstehen. Windhunde sind sehr sensibel und anhänglich. Sie zählen zu den schnellsten Landtieren der Welt. Bei Hunderennen erreichen sie unglaubliche Geschwindigkeiten. Die englische Bezeichnung “Sighthounds” trifft die Art mit Geschwindigkeit und auf Sicht zu jagen vortrefflich.

Windhunde sind:

Afghane

  • Afghanischer Windhund
  • Azawakh
  • Barsoi
  • Chart Polski
  • Deerhound
  • Galgo Espanol
  • Greyhound
  • Irish Wolfhound
  • Italienisches Windspiel
  • Magyar Agar
  • Saluki
  • Sloughi
  • Whippet
  • Windspiel

4 Kommentare

  1. Dr.Ringelspitz

    17. Februar 2013 at 05:35

    wau wau

  2. Ich hab eine Frage:
    Ich habe einen hund der hat spitze Ohren, Schwarze Schnauze und ein sandfarbendes Fell. Was ist das für eine rasse

  3. Tolle Auflistung. Vielen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast.

    Liebe Grüße
    Sophia

  4. Ich habe nen Hund gesehen der hat spitze Ohren und eine Spitze Schnauze und das Fell ist so Orange-Weiß was ist das dann für nen Hund???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019

Theme von Anders NorénHoch ↑