Ein Umzug mit Tieren erfordert genaue Planung und Organisation.

Als Vorplanung vor dem Umzugstag sollte man bei einem Umzug in eine entfernte Stadt z.B. Katzen daran gewöhnen Auto zu fahren. Dafür bitte ein wenig Zeit einplanen. Am Anfang nur kurze Strecken fahren, dann langsam ausweiten. Man kann mit ein bisschen Baldrianwurzeltee (in die Transportbox gestreut) für Wohlbefinden sorgen. Ist die Katze ein Freigänger, sollten sie die Katze vor dem Umzug an Geschirr und Leine gewöhnen, dann können sie nach dem Umzug gemeinsam die Gegend erkunden und sie an die neue Umgebung gewöhnen. Mein Kater Bill Bo hasst Umzüge und bekommt schon Stress, wenn er Umzugskartons nur sieht. Diesen Stress kann man umgehen, in dem man Kartons nur in einem für die gestresste Katze unzugänglichen Zimmer packt und lagert, oder die Katze für diese Zeit in eine Tierpension bringt.

Am Umzugstag ist es sinnvoll, für den Hund eine Person abzustellen, die sich um den Hund kümmert und mit ihm Spazieren geht. Oder man hat ein ruhiges, leergeräumtes Zimmer, indem der Hund einen Kauknochen auf seinem Lieblingskörbchen genießen darf. Auch die Unterbringung bei Freunden oder in einer Tierpension hat große Vorteile, da der Hund von dem ganzen Stress nichts mitbekommt.

Katzen oder Käfigtiere in einem ruhigen, leeren Zimmer unterbringen. Futter und Wasser und eine Katzentoilette, sowie ein Katzenbaum oder Lieblingsdecke sollten selbstverständlich sein. Immer darauf achten, dass Katzen nicht aus dem Zimmer entwischen können. Falls sie Käfigtiere im Garten parken bitte daran denken, dass der Käfig zu keiner Zeit direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist!

Bei einer längeren Fahrt darauf achten, dass man mit Hunden genügend Pausen zum sich Lösen und Trinken einplant. Auch Katzen sollten die Möglichkeit bekommen auf die Toilette zu können und ihren Durst zu stillen. Hier ist es sehr geschickt, wenn die Katze an Geschirr und Leine gewöhnt ist. Bitte die Katze nur im Auto auf die Toilette lassen. Käfigbewohner mit genügend Heu und Wasser versorgen. Darauf achten, dass im Käfig keine harten Teile überstehen, an denen sich die Tiere bei einem Bremsmanöver verletzen könnten.

Nach der Ankunft im neuen Zuhause gelten die gleichen Regeln, wie am Umzugstag. Unterbringung in einem ruhigen, leeren Zimmer. Wasser, Futter, Lieblingsdecke, Katzentoilette, Kauknochen etc. zur Verfügung stellen. Vorsicht im Garten vor Hitzschlag!

Die meisten Tiere leben sich schnell in der neuen Umgebung ein. Auch Katzen nehmen den Umzug gelassen hin, wenn die alten Möbel mit in die neue Unterkunft einziehen. Baldrianwurzelttee, einfach auf den Boden gestreut hilft beim Wohlfühlen, es gibt auch in der Tierarztpraxis Verdampfer mit Duftstoffen, die es den Katzen leichter machen sich einzuleben.

Bitte machen sie sich vor dem Umzug Gedanken, wie ihre Freigänger Katze in Zukunft leben wird. Muss sie in Zukunft z.B. längere Zeit vor der Terassentüre warten, können sie sie schon vor dem Umzug an ein Katzenhäuschen (für schlechtes Wetter) gewöhnen.

Versuchen sie einfach den Umzug für ihr Tier so stressfrei wie möglich zu gestalten, sie werden merken, dass der Umzug dann für sie auch entspannter sein wird!