Veröffentlicht in Katzen

Katzenhaltung

Eine Katze im Haus oder in der Wohnung bereichert das Leben ihres Besitzers. Jedoch sollten vor der Anschaffung einige Punkte abgeklärt werden.

Die ganze Familie sollte mit der Anschaffung einer Katze einverstanden sein. Es darf keine Katzenhaarallergie bei einem Familienmitglied bekannt sein. Falls ein Allergieverdacht besteht schafft ein Test beim Allergologen Klarheit.

Wenn sie alleine leben, sollten sie eine Lösung suchen, falls sie einmal nicht in der Lage sind, ihre Katze zu versorgen. Eine Tierpension oder ein Tiersitter können im Krankheitsfall die Pflege ihrer Katze übernehmen. Das gleiche gilt natürlich für die Urlaubsplanung.

Soll ihre Katze eine reine Wohnungskatze werden, oder können sie ihr Freilauf ermöglichen? Meine eigenen Katzen, die ein Jahr Wohnungskatzen waren und jetzt Freigänger sind, genießen ihre Freiheit und sind regelrecht aufgeblüht. Das heißt aber nicht, dass eine Katze, die in der Wohnung lebt keinen Spass am Leben hat. Vielmehr ist hier der Mensch gefragt, der sich immer wieder neue Spielzeuge und Beschäftigungmöglichkeiten einfallen lassen muss, um seiner Katze Abwechslung zu bieten. An einer viel befahrenen Strasse würde ich eine Katze lieber als Wohnungskatze halten, als ihren Tod zu riskieren.

Wenn sie sich für ein Kätzchen entscheiden, sollten sie viel Zeit einplanen. Auch ist es sinnvoll für die erste Zeit Gardinen usw., an denen sie sehr hängen sicher zu verwahren. Eine Erwachsene Katze ist schon stubenrein, jedoch brauchen sie auch hier viel Geduld um sie an sich und die neue Umgebung zu gewöhnen.

Katzen haaren, auch wenn sie sie noch so oft bürsten. Falls ihnen der Gedanke unerträglich erscheint, dass in Zukunft Haare auf ihrem Sofa zu finden sind, oder manches durch ihre scharfen Krallen beschädigt wird, sollten sie sich keine Katze anschaffen.

Es ist sinnvoll zwei Katzen aufzunehmen. Als Berufstätiger können sie dann beruhigt arbeiten und wissen ihre Katzen bestens beschäftigt. Die beste Wahl sind Wurfgeschwister. Wenn sie eine erwachsene Katze haben, eignet sich ein Katerchen zur Gesellschaftung. Kater sind nicht so zickig, wie die Damen und nehmen ein kleines Kätzchen oder einen kleinen Kater meistens gerne auf.

Generell kann man sagen, dass Kater eher friedliche Kerle sind, die manchmal stur oder phlegmatisch sind. Katzen können sehr zickig sein, manchmal auch Kratzbürstig, sich aber für alles begeistern und ein Schwätzchen mit ihrem Mensch halten. Jedoch kann man dies nur pauschal sagen, ist doch jede Katze ein Individuum!

Eine Katze kostet im Jahr ca. 900 €. Darin sind Kosten, wie Katzenfutter, Katzenstreu, Spielzeug und Impfung enthalten. Diese Kosten sollten sie mindestens einplanen.

Wenn sie in einer Mietwohnung leben, sollten sie abklären, ob Katzenhaltung erlaubt sind.

Katzen bekommen sie auf dem Bauernhof, vom Züchter, aus dem Tierheim und von Privat. Deshalb sollten sie sich überlegen, ob sie eine Rassekatze möchten oder eine Europäisch Kurzhaar (Wald- und Wiesenkatze). Züchteradressen für Rassekatzen, die bis zu 1000 € kosten können, bekommen sie beim DEKZV. Keine Europäisch Kurzhaar gleicht der anderen. Sie holen sich ein kleines Überraschungspaket ins Haus. Bei einer Rassekatze wissen sie vorher, welche Haarfarbe, Zeichnung usw. sie erwartet.

Ein Kommentar zu „Katzenhaltung

  1. Schöner Artikel!
    Es wird auf alles Wichtige hingewiesen 🙂 Schön finde ich auch, dass viele Möglichkeiten genannt werden, wo man letztlich ein Kätzchen finden kann – es wird wertungslos beschrieben.

    Danke für den Beitrag!
    Liebe Grüße
    Marie Ann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.