Veröffentlicht in Katzen

Ein Kätzchen zieht ein

KätzchenDie Katze ist mit Abstand das beliebteste Haustier. Und das zu Recht. Katzen sind in der Regel eigenständiger als Hunde und benötigen keine Gassi-Geh-Zeiten von ihrem Frauchen oder Herrchen.

Aber trotzdem haben die Samtpfoten gewisse Ansprüche an ihre neuen Dosenöffner. Je nach Rasse binden sich die Schmusetiger fester an Frauchen oder Herrchen oder lieben ihre Selbstständigkeit.

Auch ihr Bewegungsdrang ist sehr unterschiedlich und sollte in die Entscheidung miteinfliessen, welche Katze einziehen darf.

Gerade wenn man in der Stadt wohnt und keinen Freigang ermöglichen kann, sollte man sich einen ruhigeren Mitbewohner suchen.

Als erstes kann man sich aber ganz ehrlich die Frage stellen, wie viel kostet mich eine Katze und kann ich mir das wirklich leisten? Der Artikel Was kostet eine Katze? von idealo gibt hier einen wunderbaren Überblick. Kann man diese Kosten ohne Probleme übernehmen und sind auch anfallende Operationen und Tierarztbesuche kein Thema, dann steht der Katzensuche nichts mehr im Weg.

Aber wo bekommt man nun seinen neuen Mitbewohner? Ganz klar findet man in jedem  Tierheim oder Tierschutzverein von Kitten bis Senior, die passende Katze. Möglich sind aber auch Katzenwelpen von Freunden, Bekannten oder gerade im Frühjahr auf dem nächstgelegenen Bauernhof.

Wer eine Rassenkatze sucht, kann sich z.B. beim DEKZV über die einzelnen Rassen und Züchter informieren. Die Kosten für eine Rassekatze können 600 € überschreiten .

Bevor die Katze einzieht, wäre es sinnvoll die Wohnung katzensicher zu machen. Vorhänge und Schnüre, an denen sich die Katze strangulieren kann, sind gerade bei jungen Kätzchen zu entfernen. Vorhänge werden ansonsten auch gerne als Kletterhilfe missbraucht und sehen meist nach Beanspruchung anders aus, als im Neuzustand…

Die Fenster werden mit einem Kippschutz gesichern, bei Wohnungskatzen muss der Balkon z.B. mit einem Netz umgeben werden. Wichtig, immer die Erlaubnis vom Vermieter einholen!

Auch ist es sinnvoll, alle Anschaffungen, wie Katzenbaum etc. vor dem Einzug der Katze zu besorgen und aufzubauen und in Ruhe einen geeigneten Platz zu finden. Futter kann evtl. von der Bezugstelle übernommen werden und kann dann langsam umgestellt werden. Katzen sind oft sehr mäkelig, was eine neue Sorte betrifft.

Wir wünschen viel Spass mit dem neuen Mitbewohner, der uns oft als persönlichen Dosenöffner betrachtet. Aber wenn man dann so ein schnurrendes Wesen auf dem Schoss hat, ist das schnell vergessen…

Ein Kommentar zu „Ein Kätzchen zieht ein

  1. Hallo Nicole,

    für mich als Hundebesitzer war das ein toller und interessanter Artikel. Vielen Dank dafür! Genau wie bei der Anschaffung einer Katze, spielen auch bei der Anschaffung eines Hunde eine Faktoren eine wichtige Rolle. Tier ist ja schließlich Tier. Wobei sich eine Katze natürlich schon deutlich von einem Hund unterscheidet :-).

    Lg
    Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.