Veröffentlicht in Hunde

Eine Hundebar bauen

HundebarNachdem ich im Internet kürzlich auf einige wunderschöne Hundebars gestoßen bin, die für meinen schmalen Studentengeldbeutel aber zu teuer waren, beschloss ich selbst eine für meine Hündin zu bauen.

Die Bauanleitung möchte ich euch nicht vorenthalten, da man so mit einfachen Mitteln und wenig Geld in kurzer Zeit ein Unikat zaubern kann, dass (durch die angenehme Höhe der Näpfe) auch noch einen Beitrag zur Gesundheit eures Vierbeiners leisten kann.

Als Baumaterialien benötigt ihr folgende Dinge:

  • 6 Bretter mit den folgenden Maßen (am besten gleich im Baumarkt zuschneiden lassen:
    45cm x 53cm (Rückwand)
    53cm x 28cm (hier kommen die Näpfe rein)
    25cm x 27cm (Seiten)
    24,7cm x 27cm (Mittelstütze)
    25cm x 27cm (Blende vorne)
  • Dünne Leisten, die ihr als Auflagefläche verwendet
  • Lack (in der Farbe eurer Wahl)
  • Klarlack (durchsichtiger Lack, der wasserabweisend ist)
  • Dekoartikel eurer Wahl
  • 2 Näpfe (möglichst rund mit Rand oben)
  • Schrauben

 

Hundebar bauenAls erstes sägt ihr 2 kreisrunde Löcher in der Größe eurer Näpfe in die Platte, die ihr für die Näpfe verwendet.

Dann lackiert ihr alle Bretter in eurer Lieblingsfarbe und anschließend mit dem Klarlack, wenn der erste Lack trocken ist.

Als nächstes fügt ihr alle Teile zusammen. Bei den Maßangaben müsst ihr natürlich bedenken, wie dick eure ausgewählten Bretter sind. Ich habe mich für recht dünne Platten entschieden, da die Konstruktion sonst zu schwer wird und ja auch kaum Gewicht auf ihr lastet.

Bei der Höhe der Platte mit den Näpfen könnt ihr natürlich je nach Größe des Hundes variieren, ich habe hier 26 cm gewählt, bei einem 60cm großen Hund.

Bei der Hundebar bauenDeko könnt ihr dann eurer Phantasie freien Lauf lassen. Zubehör findet ihr überall, genau wie die Buchstaben, die ich hier in Gold lackiert habe.

Zeitaufwand ist ca. 1 Tag (mit Pausen, zum Trocknen der Farbe).

Autor:

Mein Name ist Janine Mende und ich komme gebürtig aus Brandenburg an der Havel. Nachdem ich in Jena mein Abitur absolviert und in Konstanz eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten abgeschlossen habe, konnte ich sowohl in Tierarztpraxen als auch im Tierheim einige Erfahrungen sammeln. Mittlerweile bin ich 27 Jahre alt und wohne wieder in der Nähe von Brandenburg an der Havel. Nach meinem erfolgreichen Bachelorabschluss in Deutsch, Englisch und Erziehungswissenschaften, arbeite ich momentan auf einen Masterabschluss in diesen Fächern hin, um anschließend als Lehrerin in der Sekundarstufe 1 zu arbeiten. Ich habe bereits mehreren Hunden ein Zuhause gegeben und auch beruflich vor allem mit schwierigen Hunden zu tun gehabt. Meine Hündin Amina ist mein absoluter Seelenhund. Sie hat eine sehr enge Bindung zu mir und möchte am liebsten immer bei mir sein. Sie ist in der Wohnung fast nicht zu merken und schläft den Großteil des Tages. Draußen hingegen ist sie ein echter Wirbelwind und rennt und tobt für ihr Leben gern. Außerdem ist sie zweifels ohne ein Workaholic. Sie möchte mir grundsätzlich immer gefallen und arbeitet so konzentriert und emsig, dass es eine wahre Freude ist, sie sportlich zu führen. Als ich begann mit Amina zu arbeiten, bemerkte ich schnell, was der Begriff "will to please" eigentlich bedeutet, denn ich kenne nur wenig Hunde, deren Hauptanliegen es ist, ihrem Menschen zu gefallen. Es ist ein unglaubliches Gefühl, einen Hund führen zu dürfen, der riesige Freude an der Zusammenarbeit mit dem Menschen hat. Wer mehr über mich und meine Hündin Amina erfahren will, findet uns unter: http://www.nannis-dogs.de.tl. Im Moment schreibe ich gerade mit der Organisatorin von www.der-tierblog.de Nicole Wid ein Buch über das erste Hundejahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.