Veröffentlicht in Katzen

Die Geschichte zweier verwahrloster Katzen

Die Geschichte von Elwood und Jake.

von Iris Katzensteiner

Elwood und Jake wurden am 01.05.12 von einer Katzenliebhaberin herrenlos, verkommen, von Parasiten übersät, klapperdürr und schwer verletzt in einem leerstehenden Haus gefunden.

Jake hatte eine schwere Augenverletzung und humpelte. Elwood trat nur noch auf 3 Pfoten auf, die verletzte Pfote war extrem angeschwollen und beide gingen vor lauter Hunger in die Katzenfalle, die die Bekannte glücklicherweise im Auto hatte.

Der TA bestätigte die schweren Verletzungen, Jakes Auge war nicht mehr zu retten, die Hüfte ist kaputt, womöglich von Menschentritten, und Elwoods Pfote stand bis zum Knochen unter Eiter.

Die Zähne der beiden Kater waren eine Katastrophe sodass fast alle gezogen wurden. Elwood hat gar keine Zähne mehr, bei Jake konnte man die oberen Reisszähne belassen.

So schaltete die Katzenliebhaberin in einem Tierforum einen Aufruf wer denn helfen könne, da sich niemand (!!!) für die Kater zuständig fühlte. Kein Tierheim, kein Amt, niemand…

In unserer kleinen Familie wohnen ein Hund, 3 Enten, 2 Hühner, 6 Wellensittiche und da würden ja 2 Katzen quasi gar nicht auffallen und der Plan war der, da ja beide nicht wirklich menschenbezogen sind, dass sie einen Schlafplatz bekommen und immer eine gefüllte Futterschüssel haben.

Sie sollten erst mal im ersten Stock einziehen, damit sie sich in Ruhe eingewöhnen können.

Gesagt, getan.

Elwood war ab dem 2. Tag bereits verschmust, markierte allerdings trotz Kastration erstmal jeden Raum. Die markierten Gegenstände wurden entfernt und als dann alles „seins“ war, wars auch wieder vorbei mit der Pinklerei.

Jake… Jake war ein ganz besonders harter Knochen, aber das dachte ich mir eigentlich schon, nur dass ich noch nie eine Katze erlebt hatte die so fauchte und knurrte wie Jake.

Dieser Kater muss durch Menschenhand furchtbares erlitten haben.

Also bekam Elwood seine Streicheleinheiten und Jake wurde „nur“ gefüttert, bzw. die ersten 2 Wochen lag er nur auf dem Gästebett und stand nur zum Fressen bzw. zum Toilettengang auf. Nach einiger Zeit konnte man ihm beim Fressen zusehen ohne dass er knurrte, etwas später konnte man ihm ein paar Mal über den Kopf streicheln, ohne dass er nach der Hand geschlagen hat und nach einiger Zeit schlich er sogar um die Beine. Heute, ist ein halbes Jahr vergangen und er ist ein richtiger Schmuser geworden der Köpfchen gibt und schnurrt.

Die beiden Kater sind absolut ruhige und anspruchslose Hausgenossen, sie schlafen viel, zerstören nichts, sind dankbar für ein warmes Plätzchen, bleiben, wenn sie raus gehen, hauptsächlich im Garten und warten sogar abends draussen bis ich von meinem Spaziergang mit dem Hund heim komme.

Ich kann jedem nur empfehlen auch älteren Katzen eine Chance zu geben, mit Liebe, Einfühlungsvermögen und Geduld geschieht so manches Wunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.