Veröffentlicht in Hunde

Mehrere Hunde

Mehrere HundeWenn man erstmal mit dem Hundevirus infiziert ist, gibt es meist kein Halten mehr. Nach dem ersten Hund zieht ein weiterer Hund ein und noch einer und noch…

Mehrere Hund bedeuten eine große Verantwortung für den Hundehalter, aber natürlich auch mehr Freude!

Die große Frage, die man sich als Mensch vor Anschaffung eines weiteren Hundes stellen sollte, ist natürlich, ob die schon vorhandenen Hunde Spass an einem weiteren Hund haben werden. Jedoch ist es natürlich einfacher einen dritten oder vierten Hund zu integrieren, als den Zweithund. Gerade wenn der Ersthund ein verzogenes Einzelkind und ein “Hund auf der Erbse” war…

Von Vorteil bzw. eigentlich zwingend ist es, dass die vorhandenen Hunde einen sehr guten Erziehungsstand haben. Denn wenn man sich das Beispiel an der Leine laufen mit vier unerzogenen, ziehenden Bernersennenhunde vorstellt, vergeht einem schnell der Spass an der Rudelhaltung…

Das erste Zusammentreffen der Hunde mit einem Neuankömmling ist am Einfachsten auf einem für alle Beteiligten neutralen Gebiet. Vermeiden sie es zusammen mit dem Auto zu dem neutralen Gebiet zu gelangen und nehmen sie sich einen Helfer mit. Entfernen sie sich von den Autos und lassen die Hunde erstmal an der Leine. Starten sie zu einem gemeinsamen Spaziergang, bei dem die Hunde Kontakt zueinander aufnehmen können. Sind sie sich nicht sicher, dass einer der Hund beißt, wird er mit einem Maulkorb gesichert. (Maulkorbtraining)

Bedenken sie bei der Rudelhaltung jedoch immer die erhöhten Kosten. Die Hunde brauchen mehr Futter, Körbchen, Hundesteuer (der 2 Hund kostet meist das Doppelte des ersten), Haftpflichtversicherung, Hundeschule x 3, usw. und auch die Tierarztkosten potensieren sich.

Beim Spaziergang mit mehreren Hunden ist ein “Schnack” nebenher schwierig, da sie ihre gesamte Aufmerksamkeit ihren Hunden schenken werden (müssen).

Generell lässt sich sagen, dass manche Hunde zu zweit glücklich sind, aber mit der ständigen Interaktion in einem Hunderudel überfordert sind. Es liegt nun an ihnen ihre Hunde einzuschätzen, wie sie sich mit einem weiteren Hund verhalten werden.

Bei mehreren Hunden ist es üblich, dass z.B. schlechtes Verhalten wie Mobbing von anderen Hunden von der ganzen Gruppe ausgeführt wird. Was sie und ihr Rudel schnell zum Schrecken der Nachbarschaft oder Hundewiese macht.

Deshalb ist es wichtig, mit jedem Hund einzeln zu trainieren und jeden Hund (und natürlich auch die Gruppe) kontrollieren zu können. Denn dann ist ein Spaziergang mit mehreren Hunden ein Genuss! Sie werden sehr viel über das Sozialverhalten ihrer Hunde lernen.

Wie sind ihre Erfahrungen mit mehreren Hunden?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.