Veröffentlicht in Hunde

Vor dem Welpeneinzug

Wenn man seinen Welpen endlich gefunden hat und der Abholtermin näher rückt, steht das große Shopping für den Welpen an. Und was macht mehr Spaß, als für das neue Familienmitglied alles herzurichten? Aber was brauche ich eigentlich für einen Welpen?

Hier eine kurze Checkliste:

  • Literatur zu Umgang und Erziehung des Welpen und zur speziellen Rasse

(am Besten schon vor dem Einzug lesen!)

  • Halsband

(dazu den Züchter nach dem Halsumfang fragen)

  • Leine

(möglichst leicht und größenverstellbar bis 2m)

  • Schleppleine

(8-10 m)

  • Körbchen

(für den Anfang kein teures, denn in der Regel überlebt das erste Körbchen die spitzen Welpenzähnchen nicht. Das Körbchen sollte in einer ruhigen Ecke des Wohnzimmers untergebracht werden)

  • Decke

(die vorher vom Züchter benutzt wurde, und nach Mama und Geschwistern riecht)

  • Vorrichtung für das Auto

(entweder Geschirr+Gurt, sicherer ist aber eine Hundebox, siehe auch den Artikel Sicherheit beim Autofahren)

  • Wassernapf und Futternapf

(möglichst gut zu reinigen und rutschfest)

  • Geeignetes Futter

(hier sollte man zumindest in der Anfangszeit bei dem Futter bleiben, dass auch vom Züchter verwendet wurde)

  •  Geeignete Leckerlies

(aber bitte in Maßen, da Welpen und Junghunde grundsätzlich schlank sein sollten. Deshalb immer von den Mahlzeiten abziehen)

  • Welpen-geeignetes Spielzeug

(hier bitte im Zoofachgeschäft beraten lassen oder im Internet auf die spezielle Eignung achten)

  • Bürste/Kamm

(je nach Fellbeschaffenheit, auch hier den Rat des Züchters einholen, was für die Fellpflege sinnvoll ist)

  • Zeckenzange und Fieberthermometer
  • Küchenrolle und Putzzeug

(denn das wird in den nächsten Wochen häufig gebraucht)

  • Haftpflichtversicherung
  • Anmeldung bei der Hundesteuer
  • Kotbeutelchen

Zudem sollte man sich vor dem Welpeneinzug bereits über die verschiedenen Futtermöglichkeiten informieren und sich verschiedene Hundeschulen anschauen, um die passende Welpenspielstunde für Hund und Herrchen (oder Frauchen) zu finden. Ratsam ist auch der Kauf eines Geschirrs, allerdings sollte man hier den Welpen zum Anpassen mitnehmen, damit das Geschirr auch optimal sitzt.

Die Adresse eines Tierarztes in der Nähe sollte man vor dem Welpeneinzug recherchieren und die Wohnung möglichst welpensicher gestalten. Dazu gehört, dass man giftige Pflanzen aus der Reichweite des Welpen verbannt und auch gefährliche Gegenstände (wie Kabel) für das Hundekind unerreichbar sind.

Zu guter Letzt sollten die frischgebackenen Welpenbesitzer sich vor dem Einzug noch einmal ordentlich ausschlafen und die Latschen (Schuhe zum reinschlüpfen) bereitstellen, um den Welpen in kurzen Abständen immer wieder vor die Tür lassen zu können.

Autor:

Mein Name ist Janine Mende und ich komme gebürtig aus Brandenburg an der Havel. Nachdem ich in Jena mein Abitur absolviert und in Konstanz eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten abgeschlossen habe, konnte ich sowohl in Tierarztpraxen als auch im Tierheim einige Erfahrungen sammeln. Mittlerweile bin ich 27 Jahre alt und wohne wieder in der Nähe von Brandenburg an der Havel. Nach meinem erfolgreichen Bachelorabschluss in Deutsch, Englisch und Erziehungswissenschaften, arbeite ich momentan auf einen Masterabschluss in diesen Fächern hin, um anschließend als Lehrerin in der Sekundarstufe 1 zu arbeiten. Ich habe bereits mehreren Hunden ein Zuhause gegeben und auch beruflich vor allem mit schwierigen Hunden zu tun gehabt. Meine Hündin Amina ist mein absoluter Seelenhund. Sie hat eine sehr enge Bindung zu mir und möchte am liebsten immer bei mir sein. Sie ist in der Wohnung fast nicht zu merken und schläft den Großteil des Tages. Draußen hingegen ist sie ein echter Wirbelwind und rennt und tobt für ihr Leben gern. Außerdem ist sie zweifels ohne ein Workaholic. Sie möchte mir grundsätzlich immer gefallen und arbeitet so konzentriert und emsig, dass es eine wahre Freude ist, sie sportlich zu führen. Als ich begann mit Amina zu arbeiten, bemerkte ich schnell, was der Begriff "will to please" eigentlich bedeutet, denn ich kenne nur wenig Hunde, deren Hauptanliegen es ist, ihrem Menschen zu gefallen. Es ist ein unglaubliches Gefühl, einen Hund führen zu dürfen, der riesige Freude an der Zusammenarbeit mit dem Menschen hat. Wer mehr über mich und meine Hündin Amina erfahren will, findet uns unter: http://www.nannis-dogs.de.tl. Im Moment schreibe ich gerade mit der Organisatorin von www.der-tierblog.de Nicole Wid ein Buch über das erste Hundejahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.