Veröffentlicht in Tiere

Die Wirkung von Musik auf Hund, Katze & Co

Wie du das Problem deines tierischen Lieblings löst

WERBUNG

Wer sein Haustier liebt, ist bereit alles dafür zu tun, dass es sich wohlfühlt. Doch im Alltag tauchen immer wieder Probleme auf. Stress, Angst, Rastlosigkeit und Überforderung sind einige davon. Die Gründe für das Verhalten unserer Haustiere können rätselhaft sein und bleiben meist im Unklaren. Musik kann eine Antwort darauf sein. »Musik wirkt auf alle Lebewesen«, davon ist Musikproduzentin und Tierliebhaberin Petra Müller überzeugt. Sie ist Expertin in Sachen Musik für Tiere und erklärt die Wirkung von Musik auf Hund, Katze & Co.

Hunde lieben tiefe Töne und sind Meister im Hören

Dass Hunde ein außergewöhnlich gutes Gehör besitzen ist bekannt. Doch es kann noch viel mehr. Es besitzt die Fähigkeit »selektiv« zu hören. Das bedeutet, dass ein Hund die für ihn wichtigen Töne von unwichtigen unterscheiden kann. Wenn die Leckerli-Tüte raschelt, spitzt er sofort die Ohren und kommt angelaufen. Dieses Geräusch ist für ihn wichtig. Hunde mögen Musik, vor allem tiefere Töne. Leider geht mit voranschreitendem Alter die Fähigkeit diese gut zu hören verloren. Daher ist es wichtig, Musik nicht nur an das Thema, sondern auch an das Alter des tierischen Gefährten anzupassen. Hunde reagieren bei der richtigen Musik häufig mit tiefer Entspannung.

Katzen stehen auf Klavier, Geige und auf das Zwitschern von Vögeln

Katzen lieben höhere Töne und drehen ihre Ohren wie ein Radar. Die Richtung auszumachen, woher ein Ton kommt, ist daher kein Problem für sie. Ob Geige, Klavier oder Cello, Katzen mögen Musik, auch wenn sie nicht offensichtlich darauf reagieren. »Vogelzwitschern im Hintergrund ist ein Geräusch, welches oft die Grundlage für Musik für Katzen bildet«, verrät die Expertin. Die schnurrenden Vierbeiner sind mit der richtigen Musik deutlich stressfreier.

Sittich & Papagei lieben harmonische Töne

Vögel lieben harmonische Rhythmen und Musik. Auf unrhythmische oder unmelodische Musik reagieren sie oft mit Stress und Unruhe. Sie sind sehr anspruchsvoll, wenn es um gute Musik geht. Unsere gefiederten Freunde bevorzugen manchmal sogar ein bestimmtes Musik-Genre. Sittich & Papagei sind große Musikfreunde, jedoch mögen sie keine tiefen Bässe. Mit der richtigen Musik sind diese schlauen Gefährten relaxt und zufrieden.

Fazit:

Musik überwindet Grenzen und löst Emotionen aus. Dies gilt nicht nur für uns Menschen. Wer seinem tierischen Liebling etwas Gutes tun möchte, schenkt Musik. Petra Müller ist Gründerin von musikfuerdeintier.com. Sie und ihr Team setzen sich dafür ein, eine bessere Welt für Tiere zu schaffen und unterstützen mit ihrer Arbeit vor allem Haustierbesitzer, die mehr Wohlbefinden für ihren tierischen Liebling schaffen möchten. Produziert wird die Musik individuell nach Thema und Problem. Demnächst kommen auch die ersten themenspezifischen Musikalben auf den Markt.

Tipp: Wer sich jetzt in den Newsletter von musikfuerdeintier.com einträgt, erhält ein E-Book zum Thema »Musik für Tiere« gratis zum Download https://individuelle.musikfuerdeintier.com/petmusicletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.