Veröffentlicht in Katzen

Stress bei Katzen

Stress bei KatzenStress kann bei Katzen viele Ursachen haben.

Manche Katzen wären lieber Alleine oder hätten gerne einen Spielpartner, aber auch fehlender Freigang kann ihre Katze stressen.

Bei einem Mehrkatzenhaushalt ist es wichtig, dass jede Katze einen eigenen Futter- und Wassernapf hat. Manche Katzen schlingen bei fehlendem eigenem Napf das Futter herunter, um keinen Streit zu provozieren. Dies kann zu Übergewicht führen. Möglich ist aber auch, dass sich die Katze nicht mehr an den Futternapf traut und abmagert.

Auch der Zugang zur Toilette sollte für jede Katze frei sein und es gilt die Faustregel:

Pro Stockwerk 1 Katzentoilette für jede Katze + 1.

Ist dies nicht der Fall, kann es leicht zu Stress kommen. Manche Katzen neigen dann zu Unsauberkeit, weil ihnen der Zugang zur Toilette nicht möglich ist (auflauern durch eine andere Katze), oder ihnen diese zu “benutzt” ist.

Umzüge stressen Katzen. Jedoch ist es für die meisten Samtpfoten eine Hilfe, wenn die gewohnten Möbel mit umziehen und nicht alles ausgetauscht wird. Katzen markieren mit einer Drüse unter ihrem Kinn Gegenstände, wenn sie sich wohlfühlen. Durch den Umzug der “alten” Möbel zieht so ein Stück “geruchliche” Heimat ein und erleichtert der Katze die Eingewöhnung. Diese Duftstoffe (Pheromone) gibt es mittlerweile auch in chemischer Form, sie erhalten diese in ihrer Tierarztpraxis. Durch einen Steckdosenverdampfer kann so der Katze ein “Wohlgefühl” vermittelt werden und akute Stressphasen überbrückt werden.

Ist in ihrer Wohnsituation kein Freigang für ihre Katzen möglich, können sie die zur Verfügung stehende Fläche für ihre Katzen trotzdem erweitern. Nutzen sie einfach die Höhe der Räume! Durch Regale, Bretter oder ähnliches, erhalten ihre Katzen die Möglichkeit ihr Revier auszudehnen.

Stressreaktionen können sein:

  • vermehrtes Kratzen
  • Harnmarkieren
  • Spannungen bei mehreren Katzen
  • Unsauberkeit
  • Verhaltensänderungen
  • Fressverhaltensänderungen
  • vermehrtes Lecken des Fells, bis zum Haarausfall z.B. am Bauch

Hat ihr Schmusekater oder ihre Schmusekatze Langeweile helfen unsere Spielideen: Katzenspiele.

Um Stress zu vermeiden, ist es wichtig, dass Katzen Rückzugsräume haben. Sei dies vor anderen Katzen, den Kindern, dem Hund oder einfach so…

Ein erhöhter Liegeplatz verschafft ihr den Überblick und lässt keinen Störenfried an sie heran. Aber auch ein umgedrehter Karton ( von 2 Seiten zugänglich) bietet ein Versteck und eine Ausweichmöglichkeit.

Manche Katzen sind auch vom Alleinesein gestresst. Ist der Mensch den ganzen Tag beruflich unterwegs und die Katze die meiste Zeit alleine, kann dies eine belastende Situation sein. Wenn sie sich für eine zweite Katze entscheiden, hilft unser Artikel Zwei Katzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.