Veröffentlicht in Hunde

Jagen

Remy ist heute beim Gassi gehen über einen Hasen gestolpert…

Und was hat er gemacht?
Hat er ihn etwa gejagt?

Nein, natürlich nicht.

Er hat einen riesen Schreck bekommen und kam sofort zu mir gerannt…

Natürlich gab es dafür sofort einen richtig grossen Keks.

Ist ja Ehrensache.

Grundsätzlich ist es wahrscheinlich leichter einem Labbi das Jagen abzugewöhnen, als einem Münsterländer.

Nichts desto trotz kann es auch bei einem Labrador ein gutes Stück Arbeit sein, das Jagdverhalten zu unterdrücken.

Denn leider ist Jagen selbst belohnend, sprich es macht unseren Hunden mega viel Spass!

Und jetzt ist die Frage, was macht deinem Hund so riesigen Fun, das er dies dem Jagen vorzieht?

Wenn du diese mega Belohnung, also Bombenleckerli, super Spieli etc. dabei hast und dein Hund an der Schleppleine ist, dann kannst du dem nächsten Hasen getrost entgegen sehen.

Versucht dein Hund jetzt zu Jagen, stoppt er im schlimmsten Fall durch die Leine und sobald er dich anschaut muss die Mega Belohnung winken.

Es muss sich sowas von lohnen zu dir zu kommen.

Habt ihr diesen Schritt geschafft, können weitere Jagdsituationen folgen, in denen du deinen Hund durch die Schleppleine unter Kontrolle hast und sofort belohnt, wenn er zu dir kommt.

Und dann, nach wochenlangen Training kommt irgendwann der Punkt, an dem du weisst, rennt ein Hase vor meinem Hund weg, dann kommt er sofort zu mir!

Jackpot!

Jagen eure Hunde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.